Grüne Heimat

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Projekten aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Artenvielfalt und Naturschutz. 

Nistplätze für Schwalben in Spangenberg

In Spangenberg gibt es nun ein Schwalbennisthaus. An dem fünf Meter hohen Turm hängen 30 Schwalbennester.
„Wenn sie hier einen Platz zum Nisten haben, müssen sie nicht an Hauswände bauen“, sagt Kurt Angersbach
vom Vorstand der Jagdgenossen. Diese haben den Bau des Schwalbennistmasten mit 1500 Euro unterstützt.
2000 Euro spendete die VR-Bank Spangenberg-Morschen und jeweils 100 Euro gab es von AXA in Spangenberg
und vom Baustoffhandel Ruppert. Der Schwalbennistplatz geht auf die Initiative von Christina Rüdiger
und Achim Jung vom Heimatverein Spangenberg e.V. zurück. 
Textquelle: HNA 30.06.2023

Standort: Ecke Melsunger Straße/Bergheimer Straße

Wir müssen den Wald erhalten

Die Themen Natur und Umwelt sind zwei der wichtigen Punkte im Wahlprogramm von Andreas Rehm, parteiloser Kandidat für die Bürgermeisterwahl am 26. September 2021 in Spangenberg.

So hat er jetzt gemeinsam mit Achim Jung und Kira Howard, erster und zweite Vorsitzende des Heimatvereins Spangenberg, eine Spendenaktion mit dem Titel „Rettet den Spangenberger Wald“ ins Leben gerufen.

„Teile des Waldes sind aufgrund der Borkenkäferplage und der Trockenheit der vergangenen Jahre zerstört. Deshalb müssen wir jetzt aktiv werden, um den Wald für uns und zukünftige Generationen zu erhalten, sagt Rehm.

Um eine Fläche in Größe eines Fußballfeldes wieder aufforsten zu können, würden etwa 6000 Bäume benötigt, berichtet Rehm. Die ersten 300 Bäume spenden Rehm und Jung gemeinsam. „Die Schäden sind so groß, dass es für die Stadt eine riesige Aufgabe werden würde, die gerodeten Flächen kurz oder mittelfristig wieder aufzuforsten“, sagt Rehm. „Deshalb sollten wir sie mit der Spendenaktion so gut es geht unterstützen.“

Die Spenden gehen an die Stadt, die die Gelder 1:1 an Hessenfort weiterleitet. Hessenforst koordiniert die Pflanzung und legt fest, an welchen Stellen zuerst gepflanzt wird. 
Textquelle: nh24.de 03.06.2021

Achim Jung, Kira Howard, Andreas Rehm

Vergangenheit und Zukunft bewahren.
Heute.

Dies ist die Herzensangelegenheit des Heimatvereins Spangenberg e.V. und pünktlich zum Frühlingsanfang hat dieser ein neues Pflanzprojekt für Spangenberg vorbereitet.
Ab dem 19.03.2024 steht im Edeka Kröninger in Spangenberg ein Pflanzball-Automat.
In Nostalgie schwelgend kann aus dem Retro-Kaugummiautomaten für einen Euro ein Pflanzball gezogen werden. Im Garten oder auch im Blumentopf auf dem Balkon eingepflanzt, wachsen daraus regional angepasste Wildblumen- und Kräuter. So kann jeder spielend leicht einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten und einen kleinen Lebensraum für Insekten & Co. schaffen. Artensterben und die Zerstörung von Lebensräumen für Pflanzen und Tiere findet leider auch direkt vor unserer Haustür statt.
Mach mit und setze Dich gemeinsam mit uns für die regionale Artenvielfalt ein!
Der Pflanzball-Automat wird von der Artenglück GmbH geliefert, DEM Startup in Europa für regionalen Naturschutz und Biodiversität.
Weitere Informationen unter: www.artenglueck.de
Das gesamte Projekt wurde durch eine Privatspende von Yvonne Jung-Martin für den Heimatverein Spangenberg e.V. realisiert.